Hilfe für Opfer von häuslicher Gewalt: Selber Frauenhaus dabei

Weit mehr als 100.000 Frauen sind im vergangenen Jahr Opfer von Gewalt durch ihre Partner oder Ex-Partner geworden. Das zeigt eine Auswertung des Bundeskriminalamts. Der Freistaat Bayern will die Hilfe für Opfer weiter ausbauen – mit so genannten Second-Stage-Projekten. Sie sollen betroffene Frauen und ihre Kinder nach dem Aufenthalt in einem Frauenhaus dabei helfen, wieder auf die Beine zu kommen. 17 Projekte in Bayern bekommen demnächst grünes Licht für den Start, heißt es in einem Schreiben aus dem Sozialministerium. Eine dieser Einrichtungen ist das Frauenhaus in Selb der Arbeiterwohlfahrt Wunsiedel. Dort läuft erstmal ein Test, ob es fachlich sinnvoll ist, das bisherige System um einen weiteren Baustein zu erweitern. Sozialministerin Schreyer sagt, keine Frau sollte nach dem Aufenthalt in einem Frauenhaus gezwungen sein, zum gewalttätigen Partner zurückzukehren, nur, weil sie keinen bezahlbaren Anschlusswohnraum findet.