© Bruno Fahy

Hernandez zu Bayern? Atléticos Simeone weicht Fragen aus

Madrid/München (dpa) – Trainer Diego Simeone hat Spekulationen um einen möglichen Wechsel des französischen Weltmeisters Lucas Hernandez von Atlético Madrid zum FC Bayern nur halbherzig gekontert. «In diesem Moment ist Lucas hier. Es ist schwer, sich etwas vorzustellen, das nicht passiert ist», sagte der Atlético-Coach am Freitag. Zuvor hatte die Zeitung «Marca» berichtet, die Münchner würden den Abwehrstar in diesem Winter für die vertraglich festgeschriebene Ablösesumme von 80 Millionen Euro verpflichten wollen.

Simeone sagte dazu: «Ich habe mit ihm gesprochen, und ich habe mit dem Club gesprochen. Lucas weiß, was ich denke, und der Club weiß, was ich denke und was ich mir wünsche.» Atlético hatte zuvor eine Transfervereinbarung mit den Bayern bestritten, zudem wolle Hernandez den Verein gar nicht verlassen. Der 22-Jährige hatte erst im Sommer seinen Vertrag in Madrid bis Sommer 2024 verlängert. Medienberichten zufolge verhandelt der Club mit dem Berater des Verteidigers aber über eine Gehaltsaufbesserung, um ihn zum langfristigen Verbleib zu bewegen.

Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte den Gerüchten um einen Wechsel zuletzt Nahrung gegeben. «Ich kann weder dementieren noch bestätigen. Wir sind in der Überlegungsphase. Jetzt warten wir mal ab, ob wir am Ende des Tages im Januar was machen», sagte der 63-Jährige in dieser Woche.