© Ellen Liebner/Stadt Plauen

Hempelsche Fabrik in Plauen: GK Software kauft Gebäude

Im Hempelschen Areal in Plauen steckt eine Menge Tradition. Das will die Stadt nicht verfallen lassen und lässt es deshalb umgestalten. Kernstück ist die ehemalige Hempelsche Fabrik. Die ist jetzt in neuer Hand. Die Firma GK Software aus Schöneck hat die Halle und die Fabrikantenvilla von der Stadt gekauft.

Bis Ende des kommenden Jahres will GK Software die Hempelsche Fabrik sanieren. Dafür gibt es eine Finanzspritze unter anderem aus einem EU-Fördertopf. Außen bleibt das Gebäude historisch, innen zieht die Zukunft ein. Neben 100 eigenen Arbeitsplätzen für Softwareentwicklung will die Firma ihre Räume auch Startups zur Verfügung stellen und einen Veranstaltungsort für die Branche schaffen. Im Mittelpunkt soll cloudbasierte Software stehen, die in Zukunft immer mehr in unseren Alltag einkehrt. So schafft sie beispielsweise im Handel die Verbindung zwischen örtlichen Geschäften, Online-Shops und Verkaufsfahrzeugen.