Heizen mit Holz bald Geschichte? Hans-Peter Friedrich fordert klare Bekenntnis der Bundesregierung

In den vergangenen Jahren ist unsere Luft deutlich sauberer geworden – das bestätigt das Umweltbundesamt. Um Feinstaub und Stickoxide noch weiter zu reduzieren, fordert das Umweltbundesamt ein Ende des Heizens mit Holz. Auch die Bundesregierung will entsprechende Grenzwerte weiter verschärfen.

Der hochfränkische CSU-Bundestagsabgeordnete Hans-Peter Friedrich kritisiert dieses Vorhaben. Es sei nicht nur ein ideologischer Kampf gegen das Auto, sondern ein weiterer Versuch, die Bevölkerung im ländlichen Raum zu belasten, so Friedrich in einer Pressemitteilung. Denn gerade in ländlichen Regionen würden noch viele Menschen mit Kamin- und Kachelöfen, sowie Pelletheizungen heizen. Friedrich fordert, in Anbetracht der steigenden Gas und Öl Preise, eine klare Bekenntnis von der Bundesregierung, was mit genau jenen Öfen in Zukunft passieren soll.