© Hochschule Hof

Großprojekt: Hochschule Hof will Baugewerbe optimieren

Viele Dinge, die wir früher mit der Hand machen mussten, lassen sich heute mit einem Mausklick erledigen. Mit der Digitalisierung verändert sich auch unser Arbeitsalltag. Aber noch nicht alle Branchen arbeiten digital. Im Baugewerbe gibt es Nachholbedarf. Die Hochschule Hof ist jetzt an einem Projekt beteiligt, das die europäische Bauwirtschaft optimieren soll.

Die Hochschule Hof hat sich gemeinsam mit dem Landkreis Hof und der Landesgewerbeanstalt Bayern mit dem Projekt „iECO: intelligent Empowerment of Construction Industry (Intelligente Stärkung der Bauindustrie)“ beim GAIA-X Förderwettbewerb des Bundeswirtschaftsministeriums beworben und war erfolgreich. Das Projekt wurde als eines von 11 aus insgesamt 130 Bewerbern ausgewählt. Damit kann die Hochschule Hof einen Förderantrag bei der Bundesnetzagentur stellen. Im Fördertopf sind über 100 Millionen Euro. Ziel ist es, den Lebenszyklus der Gebäude digital abzubilden. Diese Maßnahme soll Ineffizienzen beim Bau, in der Wartung oder bei der Sanierung aufdecken. Mit den Daten können die Verantwortlichen die Bauabläufe und die Arbeiten effektiver gestalten.