Flüchtige gesucht: Großeinsatz der Polizei an der A93

Eigentlich will die Polizei nur das Fahrzeug kontrollieren, da springen die drei Insassen am Parkplatz Bärenholz an der A93 plötzlich aus dem Wagen und laufen in unterschiedliche Richtungen davon. Seit etwa 15 Uhr läuft deshalb im gesamten Umland eine große Fahndungsaktion mit Hubschrauber. Mittlerweile ist auch die sächsische Polizei beteiligt. Die drei Männer sind vermutlich Ausländer, dunkel gekleidet und um die 20 Jahre alt. Wer im Raum Regnitzlosau, Gattendorf, Nentschau oder auch schon jenseits der Landesgrenze verdächtige Personen beobachtet, soll sich beim Polizeipräsidium Oberfranken melden.

Hier die Pressemitteilung der Polizei Oberfranken:

Nach drei flüchtigen jungen Männern fahndet ein Großaufgebot Einsatzkräfte aus Hochfranken. Die bislang noch Unbekannten hatten vor einer Kontrolle der Polizei auf einem Parkplatz an der Autobahn A93 bei Gattendorf die Flucht ergriffen. Die Polizei bittet die Bevölkerung weiterhin um Mithilfe.

Kurz nach 15 Uhr wollte eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Hof den Opel mit Berliner Kennzeichen mit seinen Insassen auf dem Parkplatz Bärenholz an der A93 wegen des Verdachts einer Verkehrsstraftat überprüfen.
Unvermittelt sprangen drei Männer aus dem noch rollenden Auto und ergriffen zu Fuß die Flucht in verschiedene Richtungen. Sogleich nahmen die Beamten die Verfolgung auf und verständigten weitere Polizeistreifen. Auch die Besatzung eines Polizeihubschraubers, Beamte der Bereitschaftspolizei, Bundespolizisten und mehrere Einsatzkräfte aus Sachsen beteiligten sich wenig später an der Fahndung, die sich insbesondere auf den Bereich Gattendorf, Regnitzlosau und den Grenzbereich zu Sachsen erstreckt.

Die drei jungen Männer sind dunkel gekleidet und haben südländisches Aussehen.

Die Beamten fragen:

  • Wer hat am Donnerstag, ab zirka 15 Uhr, verdächtige Personen im Bereich der A93, Gattendorf und umliegende Ortschaften, gesehen?
  • Wer hat Personen in diesem Bereich als Anhalter mitgenommen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Angaben zu dem Aufenthaltsort der geflüchteten Männer machen?

Die Polizei ist unter 09281/7040 zu erreichen.