Große Landstadt Fichtelgebirge: Wunsiedler Politiker Popp macht ernst

Die Identität des Fichtelgebirges stärken und es zur Marke machen, das will der Landkreis Wunsiedel mit seiner Imagekampagne Freiraum für Macher. Der Wunsiedler Stadtrat und ehemalige CSU-Politiker Matthias Popp will aber noch weiter gehen und hegt seit Jahren die Idee einer „Großen Landstadt Fichtelgebirge“. Jetzt nimmt diese Idee konkrete Formen an.

Heute (Fr.) sind er und seine Unterstützer erstmals in Thierstein zusammengekommen. Am 15. Februar wollen sie dann die überparteiliche Wählervereinigung „Große Landstadt Fichtelgebirge“ gründen. Lassen sich in genügend Kommunen Vertreter für diese Wählervereinigung aufstellen, tritt sie bei der Kommunalwahl 2020 in der Liste auf. Dann können die Bürger der Landkreise Wunsiedel, Hof, Bayreuth und Tirschenreuth ihr Kreuz für Popps Idee machen. Die sieht konkret so aus: 42 Kommunen aus dem Fichtelgebirge schließen sich mit ihren knapp 160.000 Einwohnern zu einer Großgemeinde zusammen, mit einem Oberbürgermeister an der Spitze. Damit wären ganz neue Projekte in Sachen Wirtschaft, Kultur und Bildung möglich, so Popp.