© NEWS5/Pieknik

Grenzkontrollen: Bei der Einreise ist Geduld gefragt

Viele Grenzpendler aus Tschechien sind offenbar noch nicht auf die neuen Einreisebeschränkungen eingestellt – nachdem sie kurzfristig am Wochenende zum Schutz vor Corona-Mutationen eingeführt wurden. Schon wieder ist es an den Grenzübergängen heute zu längeren Wartezeiten gekommen.

Die Bundespolizei in Selb berichtet, dass sie Fahrer nach Tschechien zurückschicken musste. Sie konnten entweder kein negatives Corona-Testergebnis vorweisen oder die digitale Einreiseanmeldung hat gefehlt. Einige Pendler arbeiten außerdem in Bereichen, die nicht als systemrelevant gelten. Für Krankenpfleger, Ärzte, Lkw-Fahrer, Lebensmittel- oder Medizintechnikproduzenten sollte es allerdings kein Problem sein, über die Grenze zu kommen. Die sind nämlich als systemrelevant eingestuft.