© Sven Hoppe

Goldenes Herbstwetter: Ausflügler zieht es mancherorts raus

München (dpa/lby) – Strahlend blauer Himmel, gelbes Herbstlaub – das erste Wochenende im Corona-Teil-Lockdown verleitet in Bayern zu Ausflügen und Spaziergängen. In Mittenwald (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) lockte das Wetter Wanderer in die Berge. «Es ist außergewöhnlich viel Ausflugsverkehr», sagte ein Sprecher der Polizei am Samstag. «Die Parkplätze Richtung Garmisch sind voll.» Auch viele Radler seien unterwegs. Verstöße gegen die Corona-Regeln habe es aber nicht gegeben, sagte der Sprecher. In München flanierten viele Spaziergänger durch Parkanlagen.

Ein Massenansturm ist es nicht. An Chiem- und Tegernsee war nicht auffällig viel los, wie die Polizeistationen in Prien (Landkreis Rosenheim) und Bad Wiessee (Landkreis Miesbach) mitteilten.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte für Samstag Höchstwerte um die zehn Grad vorhergesagt. Damit waren die Temperaturen im Freistaat zwar herbstlich, es gibt aber reichlich Sonnenschein.

Am Sonntag wird das Wetter wieder weniger zur Bewegung an der frischen Luft einladen. Von Westen ziehen laut dem DWD dichtere Wolkenfelder über den Freistaat. Zeitweise scheint trotzdem die Sonne und am höheren Alpenrand kann es bis zu 15 Grad warm werden.

Wetterbericht hin oder her: In Berchtesgaden (Landkreis Berchtesgadener Land) wollte am Samstag offensichtlich kaum jemand nach draußen. «Wie ausgestorben», berichtete ein Sprecher der örtlichen Polizei. In dem Landkreis waren die Infektionszahlen Ende Oktober besonders drastisch angestiegen, mittlerweile stabilisiert sich die Lage allerdings etwas.