© David-Wolfgang Ebener

Giftmord-Prozess: Angeklagte will Revision einlegen

Sie wollte ihren Nebenbuhler mit einem Gift-Cocktail aus dem Weg räumen. Das ist die Ansicht des Hofer Landgerichts. Es verurteilte im sogenannten Giftmord-Prozess die 39-jährige Miriam P. am Freitag zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe wegen Mordes.

Im November 2017 mischte Miriam P. einem 64-jährigen Mann aus Nagel das Frostschutzmittel Glykol in sein Getränk. Einen halben Monat später starb er daran. Das Motiv: die Angeklagte war in die Partnerin des Opfers verliebt und wollte eine Beziehung mit ihr eingehen. Als der Mann im Krankenhaus lag, verschwieg sie ihre Tat. Auch aus ihren Internetrecherchen gehe hervor, dass sie das Opfer von Anfang an töten wollte, so das Gericht. Die Verteidigung kündigte an, Revision gegen das Urteil einlegen zu wollen.