© Matthias Balk

Geschundene Wiesn-Nachbarn: Stadt putzt vor der Haustüre

München (dpa/lby) – Wohnen direkt an der Wiesn – klingt vielleicht erstmal gut. Die Menschen dort sehen das allerdings anders. Die Überreste eines zu hohen Alkoholkonsums im Vorgarten und andere Hinterlassenschaften der Oktoberfestbesucher sorgen nicht für Freude. Deshalb bietet die Stadt München den Betroffenen unter dem Motto «Bei Anruf sauber» auch dieses Jahr eine «Reinigungshotline» an. Dort können Anwohner wiesnbedingten Unrat auf ihren Privatgrundstücken oder in Tor- und Hauseingängen melden.

Von 8.00 bis 16.00 Uhr stehe täglich ein mobiles Reinigungsteam bereit, dass unter anderem mit einem Hochdruckreiniger die Verschmutzungen durch Wiesngäste entfernen könne, teilte das Referat für Arbeit und Wirtschaft mit. Das Einsatzgebiet liegt aber nur rund um die Theresienwiese – wer fernab der Wiesn wohnt, muss selber putzen.