Gefährliche Selfies: Bundespolizei warnt in Kirchenlamitzer Schule

Für Jugendliche sind sie ein Symbol für unendliche Freundschaft: Bahngleise. Deswegen machen immer mehr von ihnen dort Selfies. Damit begeben sie sich aber in Lebensgefahr. Die Bundespolizei Selb warnt davor mit Aktionen in Schulen.

Die Schülerinnen und Schüler an der Mittelschule in Kirchenlamitz waren sehr erstaunt über die Folgen dieses Trends. Ihm gehen vor allem Mädchen zwischen 12 und 16 Jahren nach. Erst vor wenigen Wochen holten Polizisten zwei 14-Jährige aus dem Gleisbett am Hofer Bahnhof – bevor ein Zug kam. Beim Fotos machen verliert man schnell die Aufmerksamkeit und die Umgebung aus dem Blick. Die Züge sind so schnell, dass man sie viel zu spät hört. Auch Fotos auf stehenden Zügen sind gefährlich. Der Strom in den Oberleitungen ist so stark, dass so eine Aktion tödlich enden kann.