Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife., © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Gefährliche Körperverletzung in S-Bahn

Ein 21-Jähriger hat in einer stehenden S-Bahn an der Haltestelle Herrsching (Landkreis Starnberg) mutmaßlich drei Menschen angegriffen und verletzt. Eine Gruppe von etwa zehn Personen, zu er auch der junge Mann gehörte, habe eine 41-jährige Frau nach dem Einsteigen zunächst umringt, belästigt und geschlagen, so die Polizei am Sonntag in einer Mitteilung. Als der Lebensgefährte der Frau ihr helfen wollte, soll ihn der 21-Jährige ebenfalls angegriffen haben. Der Aussage des Lebensgefährten zufolge habe ihn der Mann mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen, hieß es. Der S-Bahn-Fahrer bemerkte die Situation und eilte ebenfalls zur Hilfe. Auch der 43-Jährige wurde demnach durch Schläge des 21-Jährigen verletzt.

Noch vor Ort nahmen die alarmierten Polizisten den 21-Jährigen vorläufig fest. Bei ihm wurde ein Atemalkoholwert von 2,4 Promille festgestellt. Er sollte am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt werden. Den Rest der Gruppe, die zunächst die 41-Jährige umringt hatte, traf die Polizei nicht mehr an. Die drei Leichtverletzten wurden ins Krankenhaus gebracht, konnten es laut Polizei zwischenzeitlich allerdings wieder verlassen. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung.