© Stadt Plauen

Gedenken an Reichspogromnacht: Kranzniederlegung in Plauen nicht öffentlich

Über 1.400 Synagogen, tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe hat das Nazi-Regime in der Reichspogromnacht zerstört, hunderte Juden ermordet, tausende in Konzentrationslager gebracht. Plauen gedenkt traditionell einen Tag danach an die Opfer. Die Kranzniederlegung mit Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer und einem Vertreter der Jüdischen Gemeinde Chemnitz ist in diesem Jahr aber nicht öffentlich. Auch Schulklassen können diesmal nicht dabei sein. Einwohner können im Lauf des Nachmittags Blumen oder Gestecke niederlegen.