© GEALAN

GEALAN-Fenster-Systeme: Umsatz-Plus in 2021

Nicht mal mehr zwei Wochen, dann ist das Jahr 2021 auch schon wieder vorüber und damit das zweite Jahr, in dem wir in der Corona-Pandemie feststecken. Auch für Unternehmen das zweite schwere Jahr in Folge: Rohstoffe waren schwer zu bekommen und dementsprechend gingen auch deren Preise durch die Decke.

Trotzdem geht GEALAN Fenster-Systeme aus Oberkotzau gestärkt aus dem Jahr hervor: Im Vergleich zu 2020 erwartet der Kunststoffsystemgeber ein Umsatz-Plus von mehr als 30 Prozent, heißt es in einer aktuellen Mitteilung. Das sei unter anderem dem Engagement und der Flexibilität der Mitarbeiter geschuldet, erklärt einer der Geschäftsführer, Ivica Maurovic. Außerdem sei GEALAN Fenster-Systeme mutig auf dem Rohstoffmarkt gewesen und in Vorleistung gegangen. So gabs keine Engpässe oder Lieferschwierigkeiten gegenüber der Kunden.

Gleichzeitig hat der Kunststoffstoffsystemgeber 17 Millionen Euro investieren können. Im Frühjahr hat GEALAN Fenster-Systeme am Standort Tanna in Thüringen einen neuen Bau mit Büros, Lagerflächen, neuer Lehrwerkstatt und Kantine bezogen, heißt es in einer Mitteilung. Außerdem gabs Investitionen in eine neue Recyclinganlage in Tanna. Dort läuft seit Kurzem der Bau einer neuen Rohstofflagerhalle. Im kommenden Jahr soll auch noch ein neues Hochregallager entstehen. Insgesamt will GEALAN im kommenden Jahr noch einmal mehr investieren: nämlich 23 Millionen Euro.