Gealan Fenster-Systeme: Kritischer Blick auf die Zukunft

Bisher boomt es noch auf dem Bau. Aber jeder Höhenflug hat irgendwann ein Ende und darauf macht sich die Gealan Fenster-Systeme mit Sitz in Oberkotzau und Tanna gefasst. Das Unternehmen erwartet, dass der Haus- und Wohnungsmarkt europaweit schon in diesem Jahr schwächelt. Fühlt sich aber durch innovative Fenstersysteme gut gegen die Konkurrenz aus vornehmlich Osteuropa aufgestellt: Durch die lässt sich beispielsweise Energie sparen oder sie schützen vor Einbrüchen.

Auch mit dem Umsatz im vergangenen Jahr ist die Gealan-Guppe zufrieden: Rund 240 Millionen waren es, so die Bilanz. Das ist ein deutliches Plus, mit dem die Geschäftsführung auch heuer rechnet. Es sind wieder Investitionen in Höhe von 15 Millionen Euro eingeplant. In Tanna entsteht ein Neubau mit Kantine, in Oberkotzau setzt Gealan voll auf den Werkzeugbau. Aktuell arbeiten an beiden Standorten rund 860 Menschen.