Gasthof Fels: Verhandlung wird schriftlich ausgeführt

Es ist ein Prozess mit vielen Komponenten: Morgen wäre es eigentlich vor dem Verwaltungsgericht Bayreuth um den Gasthof Fels gegangen. Jetzt ist aber klar: Die Verhandlung wird schriftlich ausgeführt. Das hat Philipp Hetzel, Richter am Verwaltungsgericht Bayreuth, gegenüber Radio Euroherz bestätigt.

Bei dem Prozess geht es darum, dass die Landkreise Hof und Kulmbach den Besitzer des Gasthofes am liebsten loshaben wollen. Denn: Sie wollen darin ein Naturpark-Zentrum einrichten. Deshalb wollen die Landkreise von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch machen. Der Besitzer hat genau dagegen geklagt. Er will den Gasthof behalten und beteuert, dass er nichts mehr – wie vorgeworfen – mit der rechten Szene zu tun habe. Der Verfassungsschutz hat da eine andere Meinung: Er wirft ihm vor, einen rechtsextremistischen Versandhandel zu betreiben.  Hetzel betont, dass morgen schon eine Entscheidung in dem Verfahren fallen könnte.