© Thomas Frey

Fußballer Wolf wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vor Gericht

Würzburg (dpa/lby) – Fußball-Bundesligaspieler Marius Wolf muss sich heute erneut wegen Fahrens ohne Führerschein vor Gericht verantworten. Wolf soll Ende März 2018 auf der Autobahn 3 bei Kitzingen erwischt worden sein. Im April wurde der Hertha-Spieler zu zwei Monaten Fahrverbot und einer Geldstrafe von 200 000 Euro verurteilt. Nun geht der Prozess vor dem Landgericht Würzburg in die Berufung. Zur mutmaßlichen Tatzeit war Wolf noch bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag, anschließend bei Borussia Dortmund.