Ein Fußball liegt vor der Partie im Netz., © Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Fürth mit Remis gegen Young Boys Bern

Die SpVgg Greuther Fürth kann nach einem achtbaren Remis gegen den Schweizer Erstligisten Young Boys Bern mit Selbstvertrauen in neue Saison der 2. Fußball-Bundesliga starten. Die Mannschaft von Trainer Marc Schneider trennte sich am Samstag im traditionsreichen Wankdorf-Stadion in Bern 1:1 (0:0) von dem 15-maligen Schweizer Meister. Nach torloser erster Halbzeit hatte Stürmer Meschack Elia (61. Minute) die Hausherren in Führung gebracht. Kleeblatt-Kapitän Branimir Hrgota sorgte im letzten Fürther Testspiel mit einem verwandelten Foulelfmeter für den Ausgleich (71.).

Schneider, der das Gastspiel in seiner Schweizer Heimat als «speziell und toll» empfand, zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. «Die Jungs haben sich im Vergleich zum letzten Spiel (3:1 gegen Ingolstadt) noch mal gegen einen sehr guten Gegner gesteigert», lobte der 41-Jährige. «Sie haben es defensiv gut gemacht, den Bernern wenige bis gar keine Chance ermöglich und wir haben offensiv das ein oder andere kreiert. Ein Sieg wäre also nicht unverdient gewesen.»

Am Samstag starten die Franken mit einem Heimspiel gegen Holstein Kiel ihre Mission direkter Wiederaufstieg. Während in der Defensive die Viererkette aus Simon Asta, Sebastian Griesbeck, Oussama Haddadi und Jetro Willems gesetzt sein dürfte, scheint die Auswahl für die vorderen Reihen noch offen. «Es gibt drei vier Positionen, auf denen ich die letzte Woche abwarten will», sagte Schneider den «Nürnberger Nachrichten» und der «Nürnberger Zeitung».