© Stadt Hof

Für Hofer Widerstandskämpferin: Rosa-Opitz-Platz eingeweiht

Gestern wäre sie 110 Jahre alt geworden: Rosa Opitz, die in Hof Widerstand gegen das Nazi-Regime geleistet hat. Sie schrieb unter anderem Parolen gegen Hitler an Mauern und klebte Flugblätter an Wände.

Ihr zu Ehren hat der Stadtrat im April beschlossen, die Grünanlage neben ihrer ehemaligen Wohnung bei der Christian-Wolfrum-Schule in Rosa-Opitz-Platz umzubenennen. Zur offiziellen Einweihung gestern kamen auch Mitglieder der Familie von Rosa Opitz und der ehemalige Oberbürgermeister Dieter Döhla. Es ist damit der erste Platz in Hof, der nach einer Frau benannt ist.