Präsident Wolodymyr Selenskyj: «Stand heute sind 20 Prozent von unserem Gebiet unter Kontrolle der Besatzer.», © Efrem Lukatsky/AP/dpa

Für außerordentliche Tapferkeit: Wolodymyr Selenskyj erhält Europäischen Karlspreis

Mehr als drei Monate ist es mittlerweile her, dass Russland den Krieg in der Ukraine begonnen hat. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj zeigt sich seit Beginn entschlossen – greift sogar selbst zur Waffe, um sein Land zu verteidigen. Für seine außerordentliche Tapferkeit erhält Selenskyj deshalb den Europäischen Karlspreis der Sudetendeutschen Landsmannschaft verliehen. Die Verleihung findet am Vormittag im Rahmen des 72. Sudetendeutschen Tages in der Hofer Freiheitshalle statt. Ob Selenskj in digitaler Form daran teilnehmen wird, ist bisher noch nicht bekannt. Ein weiteres Highlight des Sudetendeutschen Tages, ist der Besuch des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder am Sonntag Vormitag. Er wird eine Festrede in der Hofer Freiheitshalle halten. Mehr Infos findet ihr hier.