Früher planen: SPD-Fraktion im Hofer Stadtrat fordert baldigeren Haushalt

Ohne ihn geht nix, aber er sorgt auch immer wieder für lange Diskussionen und rauchende Köpfe – der Haushalt einer Stadt oder Gemeinde. In Hof hat es heuer bis Mitte März gedauert, bis sich der Stadtrat auf einen geeinigt hatte. Das soll künftig anders sein, zumindest wenn es nach der SPD-Fraktion geht. Die beantragt jetzt bei Oberbürgermeister Harald Fichtner, den nächsten Haushalt früher zu verabschieden. Schließlich kann eine Stadt ohne Haushalt gar nichts tun. Gerade bei Bauvorhaben fehle immer wieder die Zeit, wenn die Arbeiten erst nach Abschluss der Haushaltsberatungen losgehen können. Hof müsse 12 Monate im Jahr uneingeschränkt handlungsfähig sein, schreibt die SPD-Fraktion. Sie schlägt deshalb vor, dass die Haushaltberatungen künftig schon im Dezember des Vorjahres stattfinden müssten – also konkret das erste Mal heuer im Dezember.
Andere Kommunen machen das bereits seit Längerem so und setzen zur Not einfach einen Nachtragshaushalt auf, heißt es in dem Antrag.