Ein Mann zündet einen Böller am Silvesterabend an., © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

Friedlicher Jahreswechsel laut Polizei: Aber nicht für alle…

Der Jahreswechsel ist diesmal nicht ganz so ruhig verlaufen wie in den beiden vergangenen Pandemiejahren. Schließlich durfte ja wieder geböllert werden. Trotzdem sagt die oberfränkische Polizei: Es war ein friedlicher Silvesterabend. Mit über 260 Einsätzen – darunter Ruhestörungen, Sachbeschädigungen, Körperverletzungsdelikten und Verkehrsunfällen.
Für einige Oberfranken gings nicht so friedlich zu: In Hof sind eine Frau und ihre 15-jährige Tochter von einer Rakete verletzt worden. Ein 15-Jähriger hatte sie kurz nach Mitternacht auf die Straße gelegt und sie auf eine Bushaltestelle gezielt. Genau dahin, wo die Mutter und ihre Tochter sich befanden. Die Rakete explodierte genau neben dem Kopf der Tochter. Sie verlor erst ihr Gehör und erlitt ein Knalltrauma. Die Mutter wurde ebenfalls verletzt. In Schwarzenbach an der Saale ist außerdem eine Mülltonne in Brand geraten und dann ein Bungalow. Der Schaden liegt bei 80.000 Euro, heißt es von der Polizei.