Fridays for Future: Schülerproteste heute auch in Marktredwitz

Auf der ganzen Welt gehen heute wieder Schülerinnen und Schüler für den Klimaschutz auf die Straßen. Erstmals werden Ihnen heute auch in Marktredwitz Jugendliche mit Trillerpfeifen und Plakaten begegnen. Die Protestaktion „Fridays for future“ ist im Fichtelgebirge angekommen. Anders als in vielen anderen Orten werden die Schüler in Marktredwitz aber nach dem Unterricht demonstrieren – und nicht schwänzen. Der Zug startet um 14 Uhr am Otto-Hahn-Gymnasium und führt dann am alten Rathaus vorbei in den Auenpark. Dort finden die Schlusskundgebungen statt. Für Autofahrer kann es deshalb am Nachmittag in der Innenstadt zu Behinderungen kommen. Die Organisatoren der Aktion rechnen mit über 80 Teilnehmern – möglicherweise auch von anderen Schulen im Fichtelgebirge.

Die Marktredwitzer Schülerinnen und Schüler ernten dafür Lob vom Wunsiedler Landrat Karl Döhler. „Die Organisatoren der Kundgebungen packen genau da an, wo es wichtig ist. Wir würden uns freuen, mit unseren jungen, engagierten Klimaschützern ins Gespräch zu kommen.“, schreibt Döhler in einer Pressemitteilung. Der Landkreis arbeite bereits daran, viele der Forderungen der weltweiten Aktion „Fridays for future“ umzusetzen. So hat er unter anderem zwei Klimaschutzmanager unter Vertrag. Die Schüleraktion in Marktredwitz startet heute nach dem Unterricht, um 14 Uhr am Otto-Hahn-Gymnasium. Am letzten Freitag des Monats findet sie erstmals auch in Wunsiedel statt.