© Jan Woitas

Frankfurt im Pokal bei 1860 München

Frankfurt/Main (dpa/lby) – Eintracht Frankfurt will im DFB-Pokalspiel beim TSV 1860 München mit Steven Zuber anstelle des gesperrten Filip Kostic auflaufen. Das kündigte Trainer Adi Hütter bei der Pressekonferenz des Fußball-Bundesligisten am Donnerstag an. Der Neuzugang aus Hoffenheim soll Kostic auf dem linken Flügel ersetzen. «Ich glaube, wir haben mit Steven Zuber einen guten Ersatz gefunden», sagte Hütter über den Nationalspieler aus der Schweiz. Zuber sei sehr spielstark und hungrig.

Die Eintracht tritt am Samstag (15.30 Uhr) beim Münchner Drittligisten in der ersten Runde im Stadion an der Grünwalder Straße ohne Zuschauer an. Eine Blamage wie 2018, als die Frankfurter als DFB-Pokalsieger zum Auftakt mit 1:2 am Regionalligisten SSV Ulm 1846 scheiterten, will Hütter unbedingt vermeiden. «Natürlich wissen wir, dass wir unsere Favoritenrolle wahrnehmen müssen», sagte der 50-jährige Österreicher vor dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison. «Wir brauchen ein Topspiel, eine gute Einstellung – und die werden wir haben.»

Neben Kostic, der nach seiner Roten Karte beim 2:0 gegen Werder Bremen im Viertelfinale der vergangenen Saison für vier Spiele gesperrt wurde, fehlt den Hessen außerdem Jetro Willems (Aufbautraining nach Kreuzbandriss).