© Fabian Sommer

Franken-Sachsen-Magistrale: Hofs Oberbürgermeisterin setzt sich für Elektrifizierung ein

Über die Elektrifizierung der Franken-Sachsen-Magistrale diskutiert die Bundespolitik schon seit Jahren, getan hat sich kaum etwas. Jetzt hat Hofs Oberbürgermeisterin Eva Döhla in Berlin nochmal einen Vorstoß gewagt. Sie hat ein Gutachten vorgestellt, das das Sächsisch-Bayerische-Städtenetz in Auftrag gegeben hatte. Es soll die Bedeutung der Eisenbahnachse untermauern. Ein Grund, warum es mit den Arbeiten an der Franken-Sachsen-Magistrale nicht weitergehen könnte, sind nämlich die hohen Baukosten des Projekts. Die Wirtschaftlichkeit des Vorhabens sei so nicht gesichert. Das vorgestellte Gutachten sollte zeigen, dass der Nutzen wichtiger sei als die Wirtschaftlichkeit. Argumente für die Elektrifizierung seien zum Beispiel der Klimaschutz und die direkte Anbindung des Güterverkehrs von Süddeutschland, Frankreich und der Schweiz an Tschechien, Polen und das Baltikum.