Franken-Sachsen-Magistrale: Auch Klaus Adelt sorgt sich um den Ausbau

Die Zugverbindungen in der Euroherz-Region sind eine Herzensangelegenheit für den Hofer SPD-Landtagsabgeordneten Klaus Adelt. Die Elektrifizierung der Strecke Hof-Regensburg dauert ihm zu lange und jetzt macht er sich zudem Sorgen um den Ausbau der Franken-Sachsen-Magistrale, genauer des letzten fehlenden Teilstücks von Hof nach Nürnberg. Damit teilt er die Meinung vieler Bürgermeister aus Nordbayern und Sachsen, wie sich in dieser Woche beim Treffen des Bayerisch-Sächsischen Städtenetzes gezeigt hat.

Adelt fordert das Bundesverkehrsministerium deshalb jetzt auf, die Elektifizierung der Strecke zwischen Hof und Nürnberg schneller voranzutreiben – dass sie nicht erst 2035 fertig ist – und der Bevölkerung die Wichtigkeit der Franken-Sachsen-Magistrale nochmals zu bescheinigen. Beim Ausbau der Bahnlinien hat sich der Fokus nämlich auch auf südlichere Routen nach Tschechien verlagert, sodass jetzt viele Menschen in der Region befürchten, die Franken-Sachsen-Magistrale könne langfristig an Bedeutung verlieren und dann doch nicht ausgebaut werden.