© Andreas Arnold

Fluthilfe: Sachsen bekommt 144 Millionen Euro

Rund 200 Mal mussten die Einsatzkräfte allein im Vogtland ausrücken, als die Wassermassen Mitte Juli auf die Region herunterprasselten. Der Freistaat Sachsen bekommt jetzt 144 Millionen Euro Aufbauhilfe für die Hochwassergeschädigten. Das haben die betroffenen Länder heute mit dem Bund vereinbart. Zuvor hatte der Bundesrat den Fluthilfen in Höhe von 30 Milliarden Euro zugestimmt. Auch Bayern bekommt einen Anteil. Die höchsten Summen gehen an die, am schwersten von der Unwetterkatastrophe betroffenen, Länder Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Die Länder beteiligen sich an der Rückzahlung, indem sie bis 2050 Anteile der Umsatzsteuer an den Bund abtreten.