Flussperlmuschel: Zucht in der Huschermühle bei Regnitzlosau

Katzen, Hunde oder Tauben – für diese Tiere lassen sich viele begeistern, deshalb gibt es auch viele Züchter. Hier in der Region werden aber auch vom Aussterben bedrohte Tierarten gezüchtet!

In den ruhigen Gewässern am Dreiländereck fühlt sich die Flussperlmuschel ja richtig wohl. Und in der Huschermühle bei Regnitzlosau hat sie jetzt quasi eine Wiege. Etwa 5000 bis 8000 Jungmuscheln sollen dort pro Zyklus aufwachsen. Pro Jahr könnten damit bis zu 24.000 neue Flussperlmuscheln aus der Huschermühle hervorgehen. Die Kreisräte und der Hofer Landrat Oliver Bär haben sich das Projekt jetzt angesehen, teilt das Landratsamt auf seiner Facebookseite mit. Die EU und der Bayerische Naturschutzfonds fördern die Zucht der Flussperlmuscheln, die insgesamt 1,7 Millionen Euro kostet.