© Bezirk Oberfranken/Christan Porsch

Flussperlmuschel: Bachforelle soll Bestand sichern

Die Flussperlmuschel ist ein echter Ureinwohner Oberfrankens und in den Gewässern rund um Rehau daheim. Ihre Perle war im 18. Jahrhundert als Schmuckstück besonders beliebt und im 20. Jahrhundert ist sie fast ganz von der Bildfläche verschwunden. Fische sollen den Bestand der Flussperlmuschel jetzt sichern.

Es geht genauer gesagt um die Bachforelle! Die braucht die Flussperlmuschel nämlich, um groß zu werden. Die winzigen Frühformen, sogenannte Glochidien, leben mehrere Monate auf den Kiemen der Bachforelle, bis sie ins Kiesbett der Gewässer umsiedeln. Weil aber auch der Bestand der Bachforelle in den vergangenen Jahren bei Rehau drastisch zurückgegangen ist, hilft der Bezirk Oberfranken nach: Mit Brutboxen für die Bachforelle. Der Bezirk, die Stadt Rehau und der tschechische Fischereiverband haben die jetzt in den Gewässern ausgebracht, in denen die Flussperlmuschel zuhause ist.