Flüchtlinge in Lichtenberg: Ehemaliger Kindergarten soll als Unterkunft dienen

So viele Menschen wie schon lange nicht mehr kommen im Moment nach Deutschland, weil sie aus ihrer Heimat geflüchtet sind. Die Kommunen kommen immer mehr an ihre Grenzen und fordern Hilfe vom Bund. Der Landkreis Hof fragt momentan alle Städte und Gemeinden ab, wo Geflüchtete unterkommen können. Lichtenberg hat seine Antwort gefunden: Wie aus dem Bürgermeisterbrief von Kristan von Waldenfels hervorgeht, sollen zehn bis 15 Flüchtlinge künftig im ehemaligen Kindergarten Platz finden. Die Stadt bekommt dafür vom Staat eine entsprechende Miete.