© Mahmoud Hefnawy

Flick: Stand jetzt spielt Lewandowski in England nicht

München (dpa) – Trainer Hansi Flick hat die Haltung des FC Bayern bei der Abstellung von Fußball-Nationalspielern im Falle einer drohenden Corona-Quarantäne nach der Rückkehr nach München bekräftigt. Damit würde der deutsche Rekordmeister Robert Lewandowski aktuell nicht für das WM-Qualifikationsspiel der polnischen Auswahl in England abstellen. Abwehrspieler David Alaba wird nicht für Österreich in Schottland auflaufen.

«Bei Robert ist es so: Wenn die Situation ist wie gerade, werden wir dem nicht zustimmen. Wenn die Regeln entsprechend etwas anderes hergeben, werden wir das aber unterstützen», sagte Flick am Freitag. Polen spielt am 31. März in England. Drei Tage später steht in der Bundesliga das Topspiel zwischen dem Tabellenzweiten RB Leipzig und Spitzenreiter FC Bayern auf dem Programm. Da will Flick natürlich auf den besten Torschützen der Liga nicht verzichten müssen.

«Wenn ein Spieler in Quarantäne gehen muss, ist es dem Verein erlaubt, einzugreifen. Für uns hat der Countdown begonnen, von daher brauchen wir alle Spieler», hatte Flick bereits zuletzt erklärt. Man werde abwarten und dann ganz im Sinne des Vereins entscheiden. So äußerte sich am Freitag auch Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

Abwehrspieler Alaba wird Österreich wegen der besonderen Corona-Reisebedingungen im ersten Länderspiel fehlen. «David Alaba ist in Schottland nicht dabei», wiederholte Flick am Freitag. Für Einreisende aus Großbritannien nach Deutschland bestehen aktuell besondere Quarantäne-Regelungen. Österreichs Nationalmannschaft tritt in der WM-Qualifikation am 25. März in Glasgow an.

© dpa-infocom, dpa:210319-99-890622/2