Fichtelgebirgsstadion in Wunsiedel: Stadt verkauft nicht

Die Stadt Wunsiedel verkauft das Fichtelgebirgsstadion nicht an den ASV Wunsiedel. Der wollte es kaufen und dort einen Kunstrasenplatz errichten. Verschiedene Vereine haben sich aber an die Stadt gewendet und betont, dass sie mit dem Verkauf nicht einverstanden wären. Gerade Leichtathleten hätten mit dem Rasen ein Problem, da verschiedene Wurfsportarten nicht möglich seien, so der Wunsiedler Bürgermeister Karl-Willi Beck gegenüber Radio Euroherz.

Auch die Schulen, die das Stadion nutzen, haben die Stadt gebeten, es nicht zu verkaufen. Ihre Befürchtung: Dass sie das Stadion nicht nutzen können, wenn ein Verein der Besitzer wäre. Der Stadtsportverband hat sich ebenfalls gegen den Verkauf ausgesprochen. Das Bauamt der Stadt hat das Stadion untersucht und festgestellt, dass es saniert werden muss. Das will die Stadt jetzt auch angehen. Das Thema soll in einer der nächsten Stadtratssitzungen besprochen werden.