Fehlende Polizeipräsenz im nördlichen Landkreis Wunsiedel? Offene Briefe klären subjektive und objektive Wahrnehmung

Wie sicher ist es im nördlichen Landkreis Wunsiedel? Das ist erst vor rund zwei Wochen Thema im Selber Stadtrat gewesen. Herausgekommen ist, dass diese ausgezeichnet sei, obwohl die Polizeiinspektion Selb weggefallen ist. Tim Krippner, erster Vorsitzender des Verband Wohneigentum, fühlt sich trotzdem nicht sicher und hat das nun in einem offenen Brief an Polizeipräsidenten Alfons Schieder geäußert.

Es sei Augenwischerei, wenn man von einer Aufklärungsquote von mehr als 70 Prozent aller Delikte spreche, so Krippner. Die gefühlte Unsicherheit der Bevölkerung sei nicht wegzudiskutieren. Er fordert in dem Brief eine 24-Stunden besetzte Polizei-Wache. Er hat das Gefühl, es gebe vermehrt Einbrüche, Diebstähle und andere Delikte, seit dem die Polizeiinspektion in Selb weg ist. Der Polizeipräsident Alfons Schieder hat jetzt darauf geantwortet. Den Vorwurf der Augenwischerei bewertet er als Vermutung eines kriminologischen Laien. Er geht aber noch weiter: Auf die Frage nach vermehrten Einbrüchen oder Diebstählen sagt er, dies sei ein plakatives Beispiel für populistische Meinungsmache mit dem Ziel einer grundlosen Verunsicherung der Bevölkerung. Die Zahlen würden etwas anderes belegen. Beide Briefe finden Sie hier:

Tim Krippner:

http://www.hochfranken-live.de/index.php/news/8147-muessen-wir-das-einfach-so-hinnehmen.html

Alfons Schieder:

http://www.hochfranken-live.de/index.php/news/8203-sicherheitsgefuehl-wird-grundlos-beschaedigt.html