© Andreas Gora

FC Bayern will Jungprofis regelmäßig in 3. Liga einsetzen

München (dpa/lby) – Der FC Bayern will sein Jungprofis regelmäßig mit der zweiten Mannschaft in der 3. Liga auflaufen lassen, um ihnen Spielpraxis zu geben. Das sagte der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge in einem Interview auf der Vereinshomepage anlässlich seines 64. Geburtstages am Mittwoch. «In der 3. Liga sind unsere vielversprechenden Talente wesentlich mehr gefordert als in der Regionalliga Bayern», meinte Rummenigge und erinnerte an die Spieler Alphonso Davies und Michael Cuisance, die am Samstag im Profi-Kader gegen den 1. FC Köln standen und tags darauf für die Amateure gegen den FC Ingolstadt aufliefen. Neben den beiden kam auch Fiete Arp schon in der 3. Liga zum Einsatz.

«Das sind junge Talente, und für sie ist es wichtig, dass sie in einer gewissen Kontinuität spielen. Nur so können sie sich entwickeln», ergänzte Rummenigge. «Bei der Qualität des Kaders unserer Profi-Mannschaft ist das nicht ganz so einfach. Daher ist es entscheidend, dass wir in der 3. Liga spielen.»

Als zweite Möglichkeit erwähnte der Vorstandschef Ausleihen oder Deals mit Rückkaufrecht, denn «wenn einer das Talent für die 2. oder 1. Liga hat, darf man ihm das nicht verweigern, sondern muss Lösungsansätze finden». Ehemalige und aktuelle Leistungsträger wie Philipp Lahm und David Alaba oder zuletzt Serge Gnabry hatte der FCB auch verliehen.