© Christian Charisius

«Faust»-Theaterpreis für «Königin des Thalia-Ensembles»

Regensburg/Hamburg (dpa/lno) – Die Hamburger Thalia-Schauspielerin Barbara Nüsse hat den Deutschen Theaterpreis «Der Faust» erhalten. Die 75-Jährige wurde am Samstagabend in Regensburg in der Schauspiel-Kategorie als beste Darstellerin ausgezeichnet. Nüsse überzeugte die Jury mit ihren Leistungen als Prospero in «Der Sturm. A Lullaby for Suffering» nach William Shakespeare, Deutsch von Frank-Patrick Steckel (Regie: Jette Steckel). «Der Faust» wird seit 2006 vergeben und wurde in acht weiteren Kategorien verliehen, der Berliner Komponist Aribert Reimann bekam den Lebenswerk-Preis.

Nüsse dirigiere mit großer Souveränität und Selbstverständlichkeit den gesamten Abend, hieß es laut Thalia-Mitteilung in der Begründung der Jury. Als Zauberer Prospero bleibe sie trotz ihrer Souveränität und Abgeklärtheit eine ganz eigene, zarte Figur, die gegenüber dem Geschehen durchlässig und verletzlich sei. «Schalkhaft, spröde und sanft evoziert diese Schauspielerin ganze Welten mit scheinbarer Leichtigkeit. Allein mit der Sprache erschafft und vergegenwärtigt sie einen eigenen Spiel-, Phantasie- und Gefühlsraum.» Mit der Ehrung habe die Jury auch Nüsses herausragendes Lebenswerk im Blick.

Seit der Spielzeit 2010/2011 ist Nüsse festes Ensemblemitglied der Hamburger Bühne, die gerade 175. Geburtstag feiert. Intendant Joachim Lux betonte: «Barbara Nüsse ist die gar nicht so heimliche Königin des Thalia-Ensembles.» Sie sei eine Ausnahmekünstlerin und genieße über alle Generationen hinweg Respekt und Anerkennung ihrer Kollegen. Steckels «Sturm»-Inszenierung hatte im Februar Premiere und steht das nächste Mal am 9. Dezember auf dem Plan. Nüsse ist aktuell auch in «Der Schimmelreiter», «Das achte Leben (Für Brilka)», «Faust I+II», «Jeder stirbt für sich allein» und «dritte republik» zu sehen.