Blick auf die Gäste im Festspielhaus bei der Eröffnung der 76. Bregenzer Festspiele., © Dietmar Stiplovsek/APA/dpa/Archivbild

Fast 128.000 Gäste: Bregenzer Festspiele vor Halbzeit

Trotz zwei von der Bodensee-Bühne weg verlegter Aufführungen ziehen die Bregenzer Festspiele kurz vor der Halbzeit eine positive Zwischenbilanz. Inklusive der für Donnerstag geplanten 13. von 26 Aufführungen der Oper «Madame Butterfly» von Giacomo Puccini würden in Bregenz mehr als 127.600 Besucher erwartet, teilten die Veranstalter am Mittwoch mit. Rund 88.000 der Gäste hätten dann die Auftritte auf der Seebühne verfolgt, die anderen Besucher hätten sich Stücke im Festspielhaus und im Theater am Kornmarkt angesehen.

Zweimal mussten demnach auch die Seebühnen-Gäste ins Festspielhaus umziehen. Die Premiere musste wegen schlechten Wetters nach einer knappen Stunde ins Gebäudeinnere umziehen, eine weitere Vorstellung wurde noch vor Beginn ins Trockene verlegt. Jeweils mehr als 5000 Besucher hätten im Festspielhaus wegen weniger Zuschauerkapazitäten keine Plätze bekommen und erhielten deshalb ihr Geld zurück.

Die restlichen Aufführungen von «Madame Butterfly» bis 21. August sind nach Angaben der Veranstalter ausverkauft, vereinzelt gebe es Restkarten. Insgesamt stehen bei den 76. Bregenzer Festspielen rund 80 Veranstaltungen auf dem Programm, für die 220 000 Karten aufgelegt wurden. Rund 90 Prozent der Tickets waren schon zu Beginn gebucht.