© Philipp von Ditfurth

Ex-Partnerin und Tochter erstochen: 34-Jähriger angeklagt

Coburg/Kronach (dpa/lby) – Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen Mann erhoben, der in einer Kronacher Asylbewerberunterkunft seine Ex-Freundin und deren zweijährige Tochter erstochen haben soll. Man gehe von einem Femizid im Zusammenhang mit einer früheren Beziehung aus, teilte die Staatsanwaltschaft Coburg am Mittwoch mit. Dem Mann wird unter anderem zweifacher Mord vorgeworfen.

Der 34-jährige Marokkaner soll die 31 Jahre alte Eritreerin, mit der er früher eine Beziehung geführt hatte, und deren Tochter im Mai mit Messerstichen getötet haben. Laut Staatsanwaltschaft ist er nicht der Vater des Mädchens. Nach den Taten soll er sich selbst angezündet haben, das Feuer griff auf die Wohnung über. Dabei wurde er selbst schwer verletzt. Ihm wird auch schwere Brandstiftung vorgeworfen. Laut einem Sprecher des Landgerichts Coburg wird es wohl noch einige Wochen dauern, bis der Prozess beginnt.

© dpa-infocom, dpa:211222-99-479829/3