Euregio Egrensis: Beratungsbüro setzt Arbeit bis 2023 fort

Die Euregio Egrensis Arbeitsgemeinschaft Bayern kann das „Beratungsbüro Oberfranken“ bis 2023 fortsetzen – und damit die Fördermittelberatung sowie das grenzüberschreitende Netzwerkmanagement weiter ausbauen. Das bayerische Finanz- und Heimatministerium fördert die Einrichtung mit rund 580.000 Euro. Das Beratungsbüro mit zwei Personalstellen besteht seit 2016 und ist ein Projekt des bayerischtschechischen Entwicklungsgutachtens. Zu den Aufgaben gehören unter anderem die Beratung über europäische Fördermittel in ganz Oberfranken und in der nördlichen Oberpfalz, der Ausbau der Sprachkompetenz im Grenzraum und die Intensivierung des bayerisch-tschechischen Netzwerks.