© Silas Stein

Es war Notwehr: Polizisten aus Plauen freigesprochen

Sie haben aus Notwehr gehandelt. Zu diesem Entschluss ist das Amtsgericht Zwickau gestern, bei der Verhandlung gegen zwei Polizisten gekommen. Sie wurden beschuldigt, einen jungen Mann im November 2017, bei einer Personenkontrolle, getreten und geschlagen zu haben.

Damals wurden die beiden Polizisten zu einer Ruhestörung gerufen. Der Mann weigerte sich seinen Namen zu nennen. Seine Papiere hatte er auch nicht dabei, woraufhin die Polizisten ihn nach Hause begleitet haben. Dort sollte der Mann seine Papiere holen. Die Situation ist jedoch schnell eskaliert, als der Mann die Polizisten angriff. Das Berufungsgericht hat nun entschieden, dass die Polizisten aus Notwehr gehandelt haben. Das bestätigt uns Altfrid Luthe, Pressesprecher des Amtsgerichts Zwickau. Die Berufung wurde zurückgewiesen. Die Polizisten wurden in erster Instanz freigesprochen.