© Lino Mirgeler

Erster CSU-Vorstand unter Söder setzt Fokus auf Europawahl

München (dpa/lby) – Erstmals nach dem Rücktritt von Parteichef Horst Seehofer kommt heute in München der CSU-Vorstand zusammen. Die Leitung der um 10.00 Uhr beginnenden Sitzung übernimmt der neue CSU-Vorsitzende Markus Söder. Im Mittelpunkt der Sitzung steht die Vorbereitung auf die Europawahl am 26. Mai. Die CSU plant eine eng mit der CDU verknüpfte Kampagne und ein gemeinsames Wahlprogramm. Erstmals in der CSU-Geschichte ist der parteieigene Spitzenkandidat Manfred Weber zugleich auch Spitzenkandidat der CDU und der Europäischen Volkspartei (EVP). Weber werden bei einer erfolgreichen Wahl beste Chancen auf das Amt des EU-Kommissionspräsidenten zugesprochen.

Die CSU hatte auf ihrem Sonderparteitag Mitte Januar einen europapolitischen Leitantrag beschlossen. Darin stellt sie sich als proeuropäische Volkspartei gegen alle Anti-EU-Tendenzen. Um das Vertrauen der Menschen in die EU zu verbessern, fordern die Christsozialen aber auch eine Revision, «einen überfälligen Systemcheck», wie es im Papier heißt. Zur Stärkung der Identifikation mit Europa setzt die CSU – wie auch schon auf nationaler Ebene – zudem auf die Bindekraft einer gemeinsamen europäischen Leitkultur.

Nach der Wahl Söders zum Parteichef am 19. Januar sollen in der Sitzung auch weitere Parteiposten vergeben werden, wobei etwa Generalsekretär Markus Blume sein Amt behalten dürfte.