© Daniel Karmann

SPD-Landeschefin will nicht Fraktionsvorsitzende werden

München (dpa/lby) – Nach der historischen Wahlpleite der SPD bei der Bayernwahl strebt Landesvorsitzende Natascha Kohnen nicht den Chefposten in der Landtagsfraktion an. Die Fraktion müsse ebenso wie die Partei ihren Weg weitergehen, «aber wir brauchen mehrere Schultern», sagte Kohnen am Donnerstag bei der konstituierenden Sitzung der Fraktion im Landtag in München. «Deswegen werde ich mich hier natürlich nicht bewerben.» Kohnen ist seit der Wahl innerparteilich umstritten; ob sie ihren Chefposten retten kann, ist unklar. Am Sonntag will der Landesvorstand die Wahl analysieren.

Die SPD war bei der Landtagswahl am vergangenen Sonntag erstmals unter 10 Prozent gefallen. Die Landtagsfraktion schrumpfte von 42 Abgeordneten auf 22. Der ehemalige Vorsitzende Markus Rinderspacher hatte am Tag nach der Wahl als Konsequenz angekündigt, nicht wieder zu kandidieren. Nächsten Donnerstag soll der neue Fraktionsvorsitz gewählt werden, bislang hat sich nur der Abgeordnete Florian von Brunn dafür beworben.