Vermisste Studentin Sophia: In Spanien gefundene Leiche noch nicht identifziert

Ob es sich bei einer im spanischen Baskenland gefundene Leiche um die vermisste Tramperin Sophia L. handelt, ist weiterhin nicht geklärt. Ein Team deutscher Ermittler ist heute in Spanien eingetroffen, um diese Frage zu klären.
Derzeit werde ein DNA-Profil der aus Amberg stammenden Studentin erstellt. Das soll zum Abgleich an die spanischen Behörden übermittelt werden. Unterdessen verdichten sich laut Mittelbayrischer Zeitung die Hinweise, dass die junge Frau auf dem Autobahnparkplatz Sperbes bei Plech getötet worden ist. Die spanische Polizei hatte den mutmaßlichen Mörder vergangene Woche festgenommen festgenommen. Die Auswertung der GPS-Daten des LKW-Fahrers hat ergeben, dass der Mann drei Stunden Pause in Sperbes gemacht hat- genug Zeit, um das Verbrechen zu begehen. Anschließend könnte er die Leiche durch halb Europa gefahren haben, bevor er sie im Baskenland ablegte.