© David Inderlied

Ermittler nehmen zwölf mutmaßliche Drogenhändler fest

Bamberg (dpa/lby) – Zwölf mutmaßliche Mitglieder und Helfer einer Drogendealerbande aus dem Raum Bamberg hat die Kriminalpolizei festgenommen. Nach Angaben der Ermittler vom Dienstag sollen einige Verdächtige als Kuriere Kokain und Marihuana im Millionenwert zu den Komplizen in den Landkreis Bamberg gebracht haben. Dort hätten diese das Rauschgift an regionale Abnehmer weiterverkauft. Die Lieferanten seien per Auto oder Zug nach Bamberg gereist und hätten die Drogen in Koffern versteckt, hieß es.

Unter anderem sollen die Beschuldigten mehrere Kilogramm Marihuana und mehrere hundert Gramm Kokain von einem Hintermann aus Nordrhein-Westfalen bezogen haben. Nach Angaben von Kripo und Staatsanwaltschaft machten die mutmaßlichen Bandenmitglieder allein im Jahr 2021 mehr als eine halbe Million Euro Umsatz und leisteten sich teure Autos. Neun der zwölf Festgenommenen säßen inzwischen in Untersuchungshaft, hieß es – darunter auch der 38 Jahre alte mutmaßliche Haupttäter sowie der Hintermann aus Nordrhein-Westfalen.

© dpa-infocom, dpa:211102-99-830651/3