© ---

Erlangen führt bayerische Ehrenamtskarte ein

Erlangen (dpa/lby) – Als eine der letzten kreisfreien Städte führt nun auch Erlangen die bayerische Ehrenamtskarte ein. Damit bekommen Ehrenamtliche landesweit Rabatte und Vergünstigungen unter anderem in vielen Museen, Theatern, Freizeitparks und Geschäften. Etwa 160 Anträge für die Ehrenamtskarte seien bisher eingegangen, sagte ein Stadtsprecher. Erlangen wird diese ab dem 1. Oktober ausgeben.

Rund 5,2 Millionen Ehrenamtliche gibt es nach Angaben des Sozialministeriums in Bayern. Als Anerkennung für ihr Engagement verleiht der Freistaat seit September 2011 die Ehrenamtskarte. «Ehrenamt ist nicht selbstverständlich», teilte Sozialministerin Carolina Trautner (CSU) mit. Derzeit sind nach Angaben des Ministeriums fast 200 000 Ehrenamtskarten im Umlauf. 92 der 96 Landkreise und kreisfreien Städten beteiligten sich daran. Die Landkreise Oberallgäu und Ostallgäu sowie die Stadt Kempten haben demnach eigene Modelle.

Etwa 25 000 Ehrenamtliche engagieren sich nach Angaben der Stadt allein in Erlangen. Seit 2010 gibt es dort bereits die Aktiv-Card, mit der Vereine und Institutionen Vergünstigungen erhalten – diese gilt allerdings nur für Einrichtungen innerhalb der Stadt. Mit der bayerischen Ehrenamtskarte bekommen Freiwillige nun auch an anderen Orten Vorteile.