Erinnerung an Novemberpogrome: Öffentliche Gedenkstunde in Hof wegen Corona abgesagt

82 Jahre ist es nun her, dass zahlreiche Wohnungen, Geschäfte und Synagogen von Juden den Nationalsozialisten zum Opfer gefallen sind. Zur Reichspogromnacht finden normalerweise in jedem Jahr öffentliche Gedenkveranstaltungen statt. Wegen Corona muss die in Hof heuer ausfallen. Oberbürgermeisterin Eva Döhla betont, dass nur wenige solcher Tage in Deutschland derart bedeutungsvoll sind. Man dürfe diesen Tag nie in Vergessenheit geraten lassen. Aus diesem Grund will Döhla zu Beginn der Haupt- und Finanzausschusssitzung am Nachmittag an das Ereignis erinnern.