Ein Blaulicht leuchtet unter der Frontscheibe eines Einsatzfahrzeugs der Polizei., © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Entlaufene Hunde lösen größeren Polizeieinsatz aus

Ein 22 Jahre alter Mann hat einen 42-jährigen Mann in Mainleus (Landkreis Kulmbach) mit einer Waffe bedroht, nachdem dieser ihn auf frei laufende Hunde aufmerksam gemacht hatte. Anwohner hatten die Tiere in der Nacht zum Montag in Mainleus bemerkt, wie die Polizei mitteilte. Der 42-Jährige habe vermutet, dass sein Nachbar der Besitzer der Hunde sei und an ein Fenster neben dessen Haustür geklopft. Der 22-Jährige soll daraufhin das Fenster geöffnet und den Nachbarn mit einer Waffe bedroht haben.

Anschließend verließen mehrere Personen das Gebäude. Der bedrohte Nachbar flüchtete in sein Haus, während eine Nachbarin die Polizei rief. Mehrere Polizeistreifen umstellten das Haus des mutmaßlichen Hundebesitzers und nahmen ihn fest. Dabei stellten die Beamten fest, dass die Waffe eine täuschend echt aussehende Softairwaffe war. Softairwaffen sind spezielle Druckluftwaffen, die echten Schusswaffen oft sehr ähnlich sehen. Gegen den Mann werde eine Anzeige wegen Bedrohung erstattet, hieß es.