Die Energiekosten in Deutschland steigen weiter - ein Entlastungspaket soll Abhilfe schaffen., © Marijan Murat/dpa

Energiegipfel in Sachsen: Staatsregierung verabschiedet Erklärung zu Energiekrise

Die Energiekrise treibt uns alle um. Die Sächsische Staatsregierung hat sich jetzt mit 50 Vertretern aus unterschiedlichen Bereichen der Gesellschaft zu einem Energiegipfel getroffen und eine gemeinsame Erklärung verabschiedet.

Die klare Forderung ist: Die Energiepreise müssen sinken. Das ginge aber nur, wenn es ein größeres Angebot an Energieträgern gebe. Deswegen müssten alle verfügbaren auf den Markt gebracht werden. In der Erklärung ist zudem von Entlastungen für Bürger und Wirtschaft die Rede. Explizit gehe es auch um Entlastungen für Studierende und Rentner, die bisher vergessen wurden. Das neue Entlastungspaket der Bundesregierung müsse den tatsächlich Bedürftigen zu Gute kommen. Diesbezüglich spricht die Staatsregierung in Sachsen auch von Härtefallfonds, um sozialen Notlagen entgegenzuwirken. In der Erklärung heißt es auch, der Bund trage eine Verantwortung, die örtlichen Stadtwerke zu unterstützen. Dafür bräuchte es ein integriertes Gesamtkonzept. Außerdem seien Innovationen erforderlich, um von fossilen Brennstoffen wegzukommen.