© Sana Klinikum

Ende des Tarifstreits: Ver.di und Sana-Konzern einigen sich

Zwei Warnstreiks später haben sich die Gewerkschaft ver.di und die Sana Kliniken AG geeinigt. Herausgekommen ist laut Mitteilung ein umfangreiches Gesamtpaket für die rund 10.000 Beschäftigten des nicht-ärztlichen Personals. Dieses sieht folgende Punkte vor: Eine steuer- und abgabenfreie Einmalzahlung von 2.500 Euro und 950 Euro für Azubis. Die Tabellenentgelte werden außerdem zum 1. Juni 2023 um sieben Prozent, um mindestens 200 Euro erhöht. Die Vergütung der Auszubildenden steigt zum selben Zeitpunkt um 100 Euro. Langjährige Beschäftigte bekommen zudem eine monatliche Zulage. Auch die Vergütung der Nachtarbeit und Bereitschaftsdienstzeiten steigt deutlich. Der Konzern führt darüber hinaus eine betriebliche Krankenversicherung ein. In diesem Zuge beziehen die Beschäftigten Gesundheitsdienstleistungen im Wert von bis zu 300 Euro pro Jahr. Erst in dieser Woche hatten die Beschäftigten des Sana Klinikums Hof für 48 Stunden gestreikt.