Enchenreuther Opfer: Enkeltrick schlägt zu

Auch wenn wir immer wieder davor warnen, gibt es Menschen, die darauf reinfallen. Am Montag waren Betrüger wieder mit dem Enkeltrick erfolgreich. Im Helmbrechtser Ortsteil Enchenreuth hat eine Frau einen Anruf von einer Frau bekommen. Sie gab vor, eine Nichte zu sein. Sie sagte, eine Wohnung kaufen zu wollen und bräuchte jetzt für den Notar einen fünfstelligen Geldbetrag. Die Senioren holte das Geld von der Bank. Sie bekam noch mehrere Anrufe an dem Tag, bis es am Abend hieß, dass eine Vertrauensperson des Notars vor der Tür stehe. Die Frau nahm den Umschlag mit dem Geld sofort mit. Zurücküberwiesen bekam die Seniorin ihr Geld aber nicht mehr.

Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die Hinweise zur Geldabholerin geben können.

Die Geldabholerin wird wie folgt beschrieben:

• zirka 20 bis 30 Jahre alt
• geschätzte 160 bis 165 Zentimeter groß und schlank
• südländischer Typ, dunkle Haare
• bekleidet mit Jeans und Jacke

Die Kripobeamten bitten um Mithilfe und fragen:

• Wem sind ab etwa Montagmittag, bis gegen 18.45 Uhr, verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge in der Hermann-Löns-Straße oder Umgebung aufgefallen?
• Wer hat dort zwischen zirka 18 Uhr bis 18.30 Uhr eine Frau gesehen, auf die obige Beschreibung passen könnte?
• Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Betrug stehen könnten?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

Die Oberfränkische Polizei gibt folgende wichtige Tipps; informieren Sie bitte auch Ihre älteren Verwandten und Bekannten:

• Seien Sie misstrauisch, wenn sich eine Person am Telefon als Verwandter oder Bekannter ausgibt, sich eventuell selbst nicht mit Namen meldet und Geldforderungen stellt.
• Geben Sie keine Auskunft über Ihre familiären oder finanziellen Verhältnisse.
• Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
• Stellen Sie dem Anrufer gezielt Fragen nach seinem familiären Umfeld, beispielsweise nach dem Namen der Mutter oder dem Wohnort und bestehen Sie auf die Beantwortung.
• Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache.
• Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen – auch nicht, wenn sie angeblich im Auftrag von Verwandten/Bekannten handeln.
• Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt – Notruf: 110.

Weitere Tipps und Informationen zum Thema finden Sie auch in der kostenlosen Broschüre „Der Goldene Herbst“ bei Ihrer Polizeidienststelle sowie im Internet bei polizei-beratung.de unter folgendem Link: http://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick.html